Biel verliert wegen unnötigem Fehler

Das U21-Team des BSC YB hat zu vierten Mal in Serie den Seeland-Cup für sich entschieden. Im Finale besiegten die Berner den 1. Liga-Aufsteiger FC Biel knapp mit 2:1. Das Spiel um Rang drei hatte zuvor der FC Köniz mit 2:1 gegen Münsingen gewonnen.

Die meisten Zuschauer im Lysser Grien hatten sich bereits mit einem Penaltyschiessen abgefunden, da profitierte die U21 der Young Boys von einem haarsträubenden Missgeschick der Bieler Abwehr. Nach einem waghalsigen Rückpass Rawylers versuchte Biel-Goalie Schittenhelm den heranstürmenden Kasai auszudribbeln. Der Stürmer kam jedoch mit dem Fuss an den Ball und dieser rollte ins Tor.

Zuvor hatten die Bieler das Spiel meist unter Kontrolle, die zwingenden Torchancen fehlten jedoch. Kein Wunder: In der Startelf der Young Boys standen mit Camara und Garcia zwei Super-League-Spieler. Zur Pause wechselte Trainer Joël Magnin die beiden aus. Die kurzzeitig fehlende Ordnung in der YB-Defensive nutzten die Bieler in der Person Nuzzolos prompt zum zwischenzeitlichen Ausgleich. Wahrscheinlich hätte der 23. Seeland-Cup tatsächlich im Penaltyschiessen entschieden werden müssen. Biels Fehler brachte YB jedoch den Sieg. leh/dmb